Qi Gong ist ein Zweig der traditionellen chinesischen Medizin und bedeutet übersetzt "Energiearbeit". Es bezeichnet eine alte chinesische Meditations- und Bewegungsform, welche das Qi, also die Lebenskraft des Menschen, harmonisiert und stärkt. Die Übungen helfen unsere Energie zu mehren und zu lenken, fördern die Beweglichkeit und lernen uns, zur inneren Ruhe und zur eigenen Mitte zu finden.
Qi Gong wird sowohl präventiv zur Erhaltung der Gesundheit und des Wohlbefindens, aber auch therapeutisch als Teil der chinesischen Medizin, zur Linderung von Beschwerden, angewandt. 
Die Einfachheit und der harmonische Fluss der Bewegungen, tragen dazu bei, dass Qi Gong von jedermann/frau, auch bis ins hohe Alter, ausgeübt werden kann. Die meist kurzen, sich wiederholenden Übungen sind leicht zu erlernen und können überall und jederzeit ausgeführt werden.
Bei regelmässigem Üben von Qi Gong, werden die Organe angeregt und ihre Funktionen harmonisiert und untereinander koordiniert. Das Nervensystem, der Kreislauf, die Verdauung, sie alle profitieren von den energetisierenden, fliessenden Übungen, die meist eng mit dem Meridiansystem der chinesischen Medizin verbunden sind.
Die Muskulatur des gesamten Bewegungsapparates, wird durch die Übungen geschmeidiger und gleichzeitig gestärkt. Rückenschmerzen oder auch andere muskuläre Beschwerden können oft gelindert und Bewegungseinschränkungen verbessert werden.
Durch das gezielte Fördern der Imagination und Konzentration, lernen wir die Energien in unserem Innern zu mehren und zu lenken. Somit können bei Stress, Burnout, Schlaflosigkeit und Unruhezustände oft Linderungen beobachtet werden.
qi gong
akupunktur kraeutermedizin qi gong